Noch 4 Tage bis zum Kickstarter Launch! Slàinte Mhath!

Achtung: Viele Grafiken sind als Prototyp-Grafiken gekennzeichnet. Das heißt ein Game Designer hat in Photoshop rumgepfuscht. Alle Grafiken werden nachher so schön sein, wie hier gezeigt 🙂

Eine Whisky Destille (Icons nicht final und die
Versionsnummer wird auch noch entfernt)

Whisky ist wichtig

Die Chronicles sind das Herz von Glen More II: Chronicles. Sagt ja schon der Name. Und Whisky ist das Herz Schottlands, denn das erstmals 1736 unter diesem Namen erwähnte Getränk leitet seinen Namen vom gälischen uisge beatha ab – und das bedeutet „Wasser des Lebens“. Doch das Gebräu und darauf folgende Destillat gab es schon einige Jahrhunderte vorher. Der Mensch lebt halt nicht nur vom Spiel alleine, letzteres ist aber auch in Unmengen noch gesund. Es war uns klar, dass eine der Chronicles das Whisky-Thema vertiefen soll.

Wir widmen diese Chronicle…

Der Name des Chronicles deutet es bereits an. Wir widmen diese Chronicle dem Game Designer Jamey Stegmaier, der nicht nur für seine großartigen und innovativen Spiele bekannt ist (u.a. Scythe, Viticulture, Charterstone – we’re looking at you!) sondern der mit seinem Kickstarter Blog alle seine Kickstarter Erfahrungen an andere Kickstarter-Creator weiter gegeben hat. Das ist eine echte Kickstarter-Wikipedia und wir bedanken uns ganz herzlich dafür. Danke!

Wir freuen uns besonders, dass Jamey Stegmaier uns einige Gameplay Ideen geschickt hat, von der wir eine ausgesucht und in diese Chronicle verwandelt haben. Viticulture Fans werden eine kleine Parallele bemerken…

Die Produktion von Whisky

Jeder schottische Clan produzierte also alsbald seinen eigenen Whisky. Zur Herstellung ist erst einmal Wasser nötig. Meist verwenden die Brennereien Wasser aus einer nahen Quelle.

Ein Gerstenfeld – in der finalen Optik.

Aus Gerstenkörnern wird Malz gewonnen, das für viele Whiskys die Grundlage bildet. Der Ort der Reifung und die Art der Fässer sind allerdings einige der wichtigsten Faktoren für den entgültigen Geschmack. Besondere Abfüllungen, so genannte Single Cask Abfüllungen, kommen garantiert nur aus einem einzigen Fass – und hier setzt unsere Chronicle an.

Die Spielregeln

Jeder Spieler erhält zu Spielbeginn einen Whisky-Keller, der drei gereiften Whiskys Platz bietet. Hier eine frühe (grafisch noch nicht überarbeitete) Prototyp Version des Kellers:

Die Reifung im Keller
(Prototyp Grafik!)

Produzierter Whisky wird nun auf das erste Feld gestellt und kann gegen Siegpunkte getauscht werden. Aber natürlich nicht einfach so, dazu gleich mehr 🙂

Ein weiterer Keller für längere Reifung kann dazu gekauft werden:

Der zweite Reifungskeller
(Prototyp-Grafik!)

Wie reift der Whisky im Spiel?

Erst einmal werden alle Destillen des Grundspiels durch die Destillen des Chronicles ausgetauscht – und es kommen ein paar neue hinzu. Diese Destillen haben unterschiedliche Effekte, erlauben aber bei der Aktivierung generell die Entscheidung: Whisky produzieren oder Whisky reifen lassen?

Brora, eine geschlossene Destille in Schottland (Prototyp Grafik!)

Lässt man den Whisky reifen rückt er auf den Lagerplätzen vor und kann so sechs, acht, zehn oder mehr Siegpunkte bringen. Wenn, ja wenn…

Der kleine, aber gemeine Kniff

Nun, wenn die Verkaufsplätze nicht begrenzt wären und nicht alle Spieler sich diese Plätze teilen müssten, dann wäre das ganz einfach. Ist es aber nicht, denn auf dem Rondell liegen nun Plättchen aus, die (abhängig von der Spielerzahl) begrenzte Verkaufsplätze bieten. Ein Spieler der über das Plättchen zieht kann einen seiner Whiskys verkaufen (und bekommt das Plättchen auf das er zieht auch noch). Oder ein Spieler zieht auf das Verkaufs-Plättchen und verkauft gleich zwei Fässer.

Begrenzte Verkaufsplätze
(Prototyp Grafik!)

Die Chronicle bringt eine spannende Interaktion in das Spiel. Es ist durchaus denkbar, dass ein Spieler seinen Billig-Fusel im Wert von 1 Siegpunkt verkauft, nur um einem anderen Spieler die Möglichkeit zu nehmen seinen wertvoll gereiften Whisky an den Mann zu bringen. Ob diese Boshaftigkeit es allerdings wert ist, so weit nach vorne zu ziehen und auf so viele Züge zu verzichten will wohl überlegt sein. Und ob man so einem Spieler überhaupt die Möglichkeit lässt an Whisky zu kommen, das sollte man während der Reifung auch schon bedenken.

Slàinte Mhath!

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns unterstützt. Vielen Dank!