Spätestens seit Flügelschlag kennt quasi jeder Automa Factory. Die auf das Design von Solo-Modi spezialisierten Designer Morten Monrad Pedersen und David Studley haben es geschafft, Spiele wie Scythe, Tapestry, Gaia Project und Flügelschlag auch alleine spannend spielbar zu machen – und das mit einem einfachen, leicht zu handhabenden System. Chronicle IX beinhaltet den Automa für Glen More II: Chronicles und heißt „Allenarly“. Das ist alt-schottisch und bedeutet „Alleine“.

„Normalerweise kommen Verlage auf uns zu, aber diesmal war es anders rum. Wir wollten Glen More II unbedingt im Solo Modus spielbar machen, also haben wir Funtails so lange genervt, bis sie es uns erlaubten.“ – Morten Monrad Pederson, Gründer von Automa Factory
 
Kern des Automa Systems ist ein Kartendeck, das im Falle von Glen More II auch Karten enthält, um eine große Anzahl an Chronicles spielbar zu machen. Ist der Automa (in unserem Falle Lady Auto MacNificent genannt und als zentrale Figur auf unserem Cover zu sehen) am Zug, so wird die oberste Karte aufgedeckt und abgehandelt.

Dabei wird nicht ein ganzer, normaler Zug eines Spielers simuliert – was viel zu aufwändig wäre – sondern ein verkürzter Zug gespielt. Dabei sucht Lady Auto MacNificent mit einem cleveren System unter den nächsten 3-5 ausliegenden Plättchen das zur aktuellen Strategie passende Plättchen und bekommt direkt die Erträge, z.B. im Falle eines Handelsplättchens die Siegpunkte des angegebenen Wertes. Bei einem Plättchen mit einem Whisky-Symbol sammelt Lady Auto MacNificent einfach zwei Whisky Fässer auf dem mitgelieferten Automa Board.

Der Clou ist aber, dass die Prioritäten, mit denen Lady Auto MacNificent nach passenden Tiles sucht, sich nach jeder Wertung ändern. So werden Wertungskategorien, in denen sie führend ist, weiter gestärkt, um den Vorsprung zu behalten.

Am Spielende werden gesammelte Ressourcen in Siegpunkte eingetauscht und der Gewinner ermittelt. Um jedem Spieler einen leichten Einstieg und eine dauerhafte Herausforderung zu bieten, bietet der Glen More II Automa insgesamt fünf Schwierigkeitsgrade.

„Der Glen More II Automa war für uns ein Projekt aus Leidenschaft. Wir wussten, dass die Unterstützung so vieler verschiedener Chronicles eine große Herausforderung sein würde, aber wir sind so verrückt.“ – Morten Monrad Pederson, Gründer von Automa Factory

Die Entwicklungs des Automas für Glen More II begann schon Ende 2019 und endete nun mit zahllosen Testpartien, um das Balancing perfekt zu machen. Nun könnt ihr auch in Zeiten des Social Distancings oder mitten in der Nacht jederzeit einen würdigen Gegner herausfordern. Wir wünschen euch viel Spaß damit!

Ihr könnt euch auch einfach mit einem Besuch auf der Kickstarter Seite schon mal für eine automa-tische Benachrichtigung anmelden.